Die Sehnsucht nach Frühling wird zur Gewissheit

Frühlingserwachen I

Wenn die ersten Frühlingsgefühle in einem keimen, dann steht einem der Sinn nach Neuem und nach fröhlichen Farben. Da bieten sich Blumen an, die die Stimmung recht schnell erhellen; vielleicht will man auch das eine oder andere im eigenen Heim neu gestalten, vielleicht sogar renovieren oder man, genauso wie frau, geht auf ‚shoppingtour’. Ganz egal wohin es einen zieht, es geht darum sich oder das Umfeld zu erneuern, genauso wie es die Natur Jahr um Jahr macht. Auch wenn uns noch winterliche Temperaturen umwehen, so spürt man den nahe kommenden Frühling bereits sehr. Da zwitschern die Vögel am Morgen die Sonne herbei, da drängeln sich die ersten Frühlingsblüher durch den noch gefrorenen Boden und in einem selbst wird die Sehnsucht nach Frühling zur Gewissheit. Den meisten geht es jetzt viel zu langsam, doch ist es nicht schön, dieses Erwachen der Natur so ganz bewusst zu beobachten. Denn wenn wir beginnen gut zu beob-achten, wir also auch die winzigsten Fortschritte bewusst in uns aufnehmen und uns entsprechend achtsam verhalten, dann zeigen wir nicht nur den gebührenden Respekt gegen über der Natur, nein, wir bereichern uns selbst in hohem Maße. So können wir lernen, dass auch nach den kältesten Momenten, den grausten Zeiten, es immer noch Kräfte gibt, die sich erneuern wollen; und das nicht nur in der Natur, sondern auch in uns selbst. Keime solch eines ‚Frühlingserwachens’ sind auch in uns, auch wenn wir sie nicht immer spüren, so müssen wir ihnen nur Raum geben sich entfalten zu dürfen. Vielleicht öffnen sich dann Türen, von denen uns gar nicht bewusst war, dass sie vorhanden sind und durch die wir hindurchgehen können. Auch wenn uns das nicht immer bewusst ist, so haben wir die Kräfte dazu. Nicht immer lassen sich diese so einfach mobilisieren, doch wenn es die Keimlinge durch den gefrorenen Boden schaffen, na, dann schaffen wir das auch.

Geben wir der Neugier und unserer Hoffnung wieder Raum in uns selbst und lassen wir uns nicht besetzen von den Mühen des Alltags. Durchbrechen wir unsere eigene vereiste Ebene und wachsen wir in diesen Frühling hinein, vielleicht sogar über uns hinaus. In einem seiner Briefe schrieb Vincent van Gogh: "Wandlung ist notwendig wie die Erneuerung der Blätter im Frühling." Ja genau, öffnen wir uns dieser Erneuerung und lassen wir sie in uns zu, sie zu spüren, sie zum Leben zu erwecken.

Innere Kraft

Kraft des Lebens

Verkehrt, den Reim nach unten, liegt im Beet
Ein Samenkorn, das sich beginnt zu regen;
Nach unten wächst der Reim, bald aber dreht
Er aufwärts sich und strebt dem Licht entgegen.

So lässt lebend'ge Kraft sich irren nicht,
Nicht sich durch finstre Mächte binden,
Was tief im Innern Sehnsucht trägt zum Licht,
Weiß auch den Weg zum Licht zu finden.

Johannes Trojan

Frühlingszeit

Geben wir also dem Frühling die Zeit sich so völlig zu entfalten und nehmen wir uns das Recht es ihm nachzumachen. Spüren wir das Singen in uns, wie das Vogelgezwitscher. Spüren wir die Kraft in uns, wie die aufbrechende Erde und entfalten wir uns auf neuen Wegen, was wir dazu brauchen?, nun, vielleicht ein wenig Mut, doch was soll schon schief gehen, am Ende wartet unser herrliches, wärmendes ‚Sommer-Lächeln’ und dafür lohnt es sich doch, für uns selbst und unsere Umgebung …

Bild 1: Frühlingserwachen – Quelle KGV Gartenfreunde West e.V. · Bild 2: Innere Kraft – Quelle: internal-gonfu.ch · Bild 3: Frühling – Quelle: ipernity.com

1 thought on “Die Sehnsucht nach Frühling wird zur Gewissheit

  1. wunderschön diese Gedanken und das Video ! Da keimt die Hoffnung auf ein baldiges Frühjahr ! Vielen Dank liebe Rena Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.